News Ticker

Honda NSX Type R: Ab 2017 ohne Hybridsystem und mit Heckantrieb?

Mit dem brandneuen NSX bringt Honda nach 11 Jahren Pause wieder einen Mittelmotor-Supersportwagen auf den Markt. Dem Zeitgeist folgend, ist Hondas Neuer als 500 PS starker Hybrid-Sportwagen konzipiert, der von einem V6-Biturbo-Benziner mit 75 Grad Zylinderbankwinkel und gleich drei Elektromotoren angetrieben wird. Das Teil ist noch nicht auf dem Markt – die ersten Exemplare sollen im Herbst 2016 ausgeliefert werden – da wird bereits über eine noch heißere Version spekuliert: Einen Honda NSX Type-R.

Nach Informationen des englischen Auto-Magazins „Autocar“ arbeiten die Japaner tatsächlich an einer R-Version des Honda NSX. Nick Robinson, Leiter Dynamic Development beim NSX, bestätigte gegenüber der Autocar-Redaktion, dass es Honda-intern den großen Wunsch gibt, einen Über-NSX zu bauen. Ein solcher könnte gleichzeitig der Startschuss für ein Revival der langjährigen Sportwagen-Tradition bei Honda sein – ein Honda NSX Type-R sei der „logische nächste Schritt“.

Geringeres Gewicht dank Wegfall des Hybridsystems

Wodurch würde sich ein Honda NSX-R auszeichnen? Sehr wahrscheinlich durch ein deutlich geringeres Gewicht, um noch dynamischere Fahrleistungen zu ermöglichen. Dazu könnte das Hybridsystem mit den schweren Akkus im NSX-R weichen. Auf diese Weise könnten theoretisch rund 150 Kilogramm gespart werden, die das Hybridsystem im normalen NSX wiegen soll. Verbleiben würde der Elektromotor an der Hinterachse, der als Generator die elektrischen Verbraucher mit Energie versorgen würde.

Der Honda NSX Type R dürfte auf die beiden E-Motoren an der Vorderachse verzichten und ein reiner Hecktriebler werden.

Der Honda NSX Type R dürfte auf die beiden E-Motoren an der Vorderachse verzichten und ein reiner Hecktriebler werden.

Das würde auch bedeuten, dass aus dem Allradler ein Hecktriebler wird. Für Puristen keine schlechte Option. Zumal auch der Hybrid-NSX – die richtige Tastenkombination vorausgesetzt – durch Abschalten der beiden E-Motoren an der Vorderachse schon jetzt zur Heckschleuder werden kann. Er sei dann „eine echte Driftmaschine“, wie Nick Robinson feststellt.

Zwar verfügt der gewöhnliche NSX von 2016 bereits über eine Leichtbau-Karosserie, oder wie Honda betont: ein „revolutionäres Multi Material Space Frame-Design“, das sowohl ein geringes Gewicht, als auch eine erstklassige Verwindungssteifigkeit aufweisen soll. Doch für Entwickler Robinson ist das noch lange nicht das Ende der Fahnenstange: „Es gibt Bereiche, wo wir noch Gewicht sparen könnten. Auch für Honda zählt natürlich Kostenbewusstsein.“ Aber für eine Limited Edition seien teure, extrem leichte Materialien durchaus eine Option.

Aktive Aero-Teile für den Honda NSX Type R

Der Honda NSX GT Concept: Aero-Vorbild für den NSX Type R?

Der Honda NSX GT Concept: Aero-Vorbild für den NSX Type R?

Weiteres Optimierungspotenzial liegt in der Aerodynamik des Honda NSX. So kommt der brandneue NSX ab Werk ohne aktive aerodynamische Elemente aus. Trotzdem soll der Mittelmotor-Sportwagen über eine hervorragende Aerodynamik verfügen. Aktive Aero-Bauteile könnten die R-Variante des Honda NSX deshalb wohl noch schneller machen.

Abschließend lässt Robinson durchblicken, wie leistungsfähig der wohl über 500 PS starke Honda NSX-R sein könnte. „Wir haben den Honda NSX auch gegen einen Porsche 911 GT3 getestet – allerdings nur in Bezug auf die Lenkung. Der GT3 ist ein sehr rennstreckentaugliches Auto. Aber für einen Type R könnte er ein direkter Konkurrent sein…“

Der erste Honda NSX Type R (1992 – 1995)

Zwischen November 1992 und 1995 wurde in Japan mit dem NSX Type R eine gewichtsreduzierte Version des NSX mit dem Motor der  ersten NA1-Version, etwas strafferer Federung und sportlichem Interieur angeboten. Ebenfalls nur in Japan gab es ab 1997 die NA2-Varianten Type S und Type S zero. Weltweit wurde ab 1995 der NSX-T (für Targa-Top) mit herausnehmbarem Dachmittelteil verkauft. In den USA war in diesem Modelljahr das Coupé nicht mehr erhältlich, ab 1996 wurde es dort nur noch auf spezielle Order ausgeliefert; die T-Version war somit die einzige reguläre NSX-Variante.

Honda-NSX-Type-R-1992–1995

Honda-NSX-Type-R-1992–1995. Bild: TTTNIS/Wikipedia, Creative Commons Lizenz + Erweiterung