News Ticker

Start in der DTM 2019? Demo-Runden von Nissan- und Lexus-Super-GT-Boliden beim DTM-Saisonfinale

Die japanische Super-GT-Serie entsendet zwei Fahrzeuge zum Saisonfinale der DTM auf dem Hockenheimring vom 13. bis 15. Oktober. Die Super GTs von Nissan und Lexus sollen am Samstag und Sonntag Demonstrationsrunden im Renntempo fahren.

Die Demo-Runden der beiden japanischen GT-Boliden sind auch ein Ausblick auf einen möglichen Start in der DTM ab 2019. Die DTM-Dachorganisation ITR und die GTA als Betreiber der in Japan beliebten Super GT-Serie kooperieren seit Jahren.

„Die technischen Reglements der beiden Serien sind bereits heute in vielen Bereichen deckungsgleich“, schreibt DTM.de. Und weiter: „Bauteile aus dem kostensparenden Gleichteilekonzept sind auch in den japanischen Autos verbaut.“ Ziel sei es, dass ab 2019, wenn das neue DTM-Reglement in Kraft tritt, die Fahrzeuge beider Serien nach dem gemeinsam erarbeiteten, sogenannten „Class One“ -Reglement gebaut sein werden.

Dann könnten DTM-Autos in der Super GT Serie starten – und eben Super GT Autos in der DTM. Eine Hoffnung, die viele Motorsport-Fans in Deutschland hegen dürften.

Die japanische Rennserie steuert ebenfalls auf ihr letztes Rennwochenende der Saison zu. Beim Finale am 11. und 12. November in Motegi folgt voraussichtlich auch der Gegenbesuch einiger DTM-Fahrzeuge bei der Super GT.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*