News Ticker

Honda NSX

In technischen Belangen war die von 1990 bis 2005 gebauten ersten Honda NSX-Generationen echte Vorreiter, die sich vor allem auf der Rennstrecke einen Namen machten. Dabei war der Honda NSX so erfolgreich, dass er bis 2009 in modifizierter Form weiter als Rennwagen benutzt wurde. Im Jahr 2015 wurde auf der Detroit Auto Show endlich ein Nachfolgemodell vorgestellt, der Ende 2016 ausgeliefert werden soll.

Aktuelle Honda NSX News

Der neue Honda NSX (ab 2016)

Der Honda NSX von 2016

Der Honda NSX von 2016

Auf dem Auto-Salon 2015 in Genf feierte die lang erwartete neue Generation des Kult-Mittelmotorsportlers ihre Europapremiere.

Unter der Motorhaube arbeitet ein V6-Biturbo-Benziner mit 75 Grad Zylinderbankwinkel in Mittelmotorbauweise, der zusammen mit einem E-Motor die Kraft auf die Hinterräder leitet. Für den Antrieb der vorderen Räder sorgen zwei weitere Elektromotoren. Die Gesamtsystemleistung des Hybrid-Sportwagens soll bei über 500 PS liegen.

Der Allradler verfügt über eine vorne und hinten komplett unabhängige Federung aus Aluminium, die über ContiSportContact-Hochleistungsreifen 245/35Z R19 vorne und 295/30Z R20 hinten auf Alufelgen mit 19 x 8,5 Zoll vorne und 20 x 11 Zoll hinten die Leistung des Antriebsstrangs auf die Straße überträgt. Die Monoblock-Bremssättel mit sechs Kolben vorne und vier Kolben hinten sorgen für eine ensprechende Bremsleistung der Ultra-Hochleistungs-Bremsanlage mit Carbon-Keramik-Bremsscheiben.

Honda NSX Fotos

Videos vom neuen Honda NSX

Die ersten Generationen des Honda NSX (1990 bis 2005)

Honda NSX/Acura NSX von 1991

Honda NSX/Acura NSX von 1991

Die erste ab August 1990 verkaufte Modellversion des Honda NSX (Code NA1) hatte einen quer zwischen Fahrgastzelle und Kofferraum eingebauten 3,0-Liter-DOHC-V6-Saugmotor mit 90 Grad Zylinderbankwinkel (Motorcode C30A; eine Weiterentwicklung der bereits ab 1985 in Honda- und Rover-Modellen eingesetzten C-Motorenfamilie), vier Ventilen pro Zylinder, programmgesteuerter Benzineinspritzung (PGM-FI). Er leistete offiziell 274 PS, 284 Nm Drehmoment (Prospektangabe Honda-Deutschland), kam mit einer Höchstdrehzahl von 8000 Umdrehungen pro Minute und – erstmals bei einem außerhalb Japans angebotenen Honda-Modell – einer durch Öldruck gesteuerten, variablen Ventilsteuerung (VTEC).

Der NSX NA2 wurde mit einer 3,2-Liter-Maschine ausgestattet, die ebenfalls quer eingebaut wurde. Er leistete offiziell 280 PS (Angabe für den japanischen und europäischen Markt, US-Angabe 290 PS nach SAE-Richtlinie) und 298 Nm (US-Angabe 304 Nm). Je nach Länderausführung beschleunigte der NSX NA2 in 5,7 bzw. 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit wurde mit 260 und 270 km/h angegeben.

Mit mindestens 280 PS (zum Teil leisteten diverse NSX auf dem Prüfstand bis zu 300 PS) hatte der Honda NSX eine vergleichsweise hohe Leistung, der allerdings nicht durch eine entsprechende Kupplung Rechnung getragen wurde. Diese schaffte es oftmals nicht, das Drehoment vernünftig zu übertragen. Dieses Problem gab es bei der Ausführung mit Automatikgetriebe nicht, da der Motor in diesem Fall nur 256 PS leistete und ein Drehmoment von lediglich 284 Nm entwickelte. Allerdings wurde diese Variante speziell für den US-Markt entwickelt und ist kaum in Europa zu finden. Technische Innovationen im NSX NA2 waren damals die Zahnstangen-Servolenkung und das variable Sperrdifferenzial.

Technische Daten des Honda NSX (1999 bis 2005)

Motortyp V6-Ottomotor
Hubraum 3.200 cm³
Leistung 206W – 280 PS
Drehmoment 298 Nm
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Radstand 2530 mm
Gewicht 1460 kg

Honda NSX (1990 – 2005) Videos

Der Honda NSX Type R (1992 bis 1995)

Honda-NSX-Type-R-1992–1995

Honda-NSX-Type-R-1992–1995. Bild: TTTNIS/Wikipedia, Creative Commons Lizenz + Erweiterung

Zwischen November 1992 und 1995 wurde in Japan mit dem NSX Type R eine gewichtsreduzierte Version des NSX mit dem Motor der  ersten NA1-Version, etwas strafferer Federung und sportlichem Interieur angeboten. Ebenfalls nur in Japan gab es ab 1997 die NA2-Varianten Type S und Type S zero. Weltweit wurde ab 1995 der NSX-T (für Targa-Top) mit herausnehmbarem Dachmittelteil verkauft. In den USA war in diesem Modelljahr das Coupé nicht mehr erhältlich, ab 1996 wurde es dort nur noch auf spezielle Order ausgeliefert; die T-Version war somit die einzige reguläre NSX-Variante.

Honda NSX Type R (1992 bis 1995) Videos